Skip to main content

Mobilitätskonzept

Ein zentraler Aspekt im Bereich Verkehr liegt im unterirdischen Parken, ein weiterer darin, dass der Stadtteil nahezu autofrei sein wird. Nur der nötigste Individualverkehr wird durch bzw. in Graz-Reininghaus unterwegs sein, neben einer smarten Anbindung an den öffentlichen Verkehr steht auch das Forcieren von E-Mobilität und Fahrrädern im Zentrum der Planungen rund um die Entwicklung des Stadtteiles. Die geplante Ausbauoffensive im Segment Öffentlicher Verkehr, die von der Stadt Graz in Angriff genommen wird, fügt sich in das Verkehrskonzept von Graz-Reininghaus. Neue Straßenbahnlinien und ein nachhaltiger Ausbau des bestehenden Netzes bringen die Entwicklung des Stadtteiles nach vorne.

In Graz sind aktuell mehr als 160.000 Kfz angemeldet, Tendenz steigend. Graz-Reininghaus bietet ob seiner Struktur ein beschränktes Maß an Parkmöglichkeiten. Wenn man diese Faktoren mit einer gleichbleibenden Entwicklung der Grazer Verkehrsmittelnutzung, von aktuell 45 Prozent motorisierter Individualverkehr (MIV)-Lenkerinnen und Lenker und Mitfahrerinnen und Mitfahrer, bringt, lässt sich ein zusätzliches Aufkommen von 50.000 Autofahrten pro Tag errechnen. Naturgemäß wird es dadurch zu einer starken Überlastung des Straßennetzes in und um Reininghaus kommen.

Deswegen sieht der Rahmenplan Graz-Reininghaus Festlegungen und Maßnahmen im Bereich des Verkehrs vor, um den Modal Split zu beeinflussen.

Ziel Modal Split:

32 Prozent MIV-Anteil (LenkerInnen + MitfahrerInnen), Nutzungsmix Voraussetzung für verminderten MIV-Anteil, Einschränkungen für den Kfz-Verkehr erforderlich, gleichzeitig gutes Angebot für den öffentlichen Verkehr und FußgängerInnen sowie den Radverkehr, Mobilitätsmanagement und Parkraummanagement für die neuen Nutzungen, Sicherung durch Mobilitätsverträge.

Kfz-Erschließung Graz-Reininghaus:

Quartiersgaragen (1 Sammelgarage je Quartier), Zugang Garagen zum öffentlichen Raum, Anreize zur Nutzung des ÖPNV, gebündelte Zufahrten über definierte, ampelgeregelte Kreuzungen sowie verkehrsberuhigte Wohnquartiere.